DLRG Statistik 2023: Mindestens 378 Menschen in Deutschland ertrunken

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) hat im vergangenen Jahr 378 Ertrinkungsfälle verzeichnet. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl gestiegen: 2022 zählte der Verband 355 Todesfälle in Gewässern. Ertranken bis zum Ende der Sommerferienzeit noch weniger Menschen als im Jahr zuvor, ereigneten sich danach ungewöhnlich viele Unglücksfälle. "In den letzten drei Monaten des Jahres verunglückten so viele Personen wie seit 2017 nicht", sagte die Präsidentin der DLRG, Ute Vogt, am Donnerstag, 22. Februar bei der Pressekonferenz der DLRG in Hannover.

Hier geht es zur vollständigen Pressemeldung des DLRG Bundesverbandes.

Veröffentlicht: 22.02.2024
Autor/in: Tobias Maier
Kategorie: Berichterstattung