Neue Ausbilderin für Kindernotfälle

Ein Kind braucht viele Schutzengel - oder jemanden, der ihm in einer Notsituation richtig helfen kann. Leider sind die "normalen" Erste-Hilfe-Kurse auf erwachsene Patienten ausgerichtet und dadurch für Kindernotfälle nicht immer hilfreich. Warum? Kinder sind keine kleinen Erwachsenen, sie sind noch in der körperlichen und geistigen Entwicklung, reagieren von daher ganz anders auf eine Notsituation. Die meisten Eltern wissen, dass Bauchweh bei kleinen Kindern alles heißen kann von "ich fühle mich körperlich unwohl" bis "ich habe Angst". Kinder können sich unter medizinischen Fachausdrücken nichts vorstellen und benötigen eine intensivere psychische Betreuung, um nur einige Beispiele zu nennen.

Um diese Lücke zu schließen, gibt es spezielle Erste-Hilfe-Kurse für Kindernotfälle, die sich nicht nur an Eltern richten, sondern genauso an (ehrenamtliche) Leiter von Kindergruppen, Erzieherinnen und Lehrer sowie Wachhabende in Schwimmbädern oder Sanitätshelfer.

Um auch in Herrenberg entsprechende Kurse anbieten oder die Wachhabenden der DLRG entsprechend schulen zu können, absolvierte unsere Erste-Hilfe-Ausbilderin Birgit Schäberle Mitte November einen zweitägigen Lehrgang an der DLRG-Landesschule in Stuttgart, um sich als "Erste-Hilfe-Ausbilderin für Kindernotfälle" fortzubilden. Neben allen zu unterrichtenden Notfällen und praktischen Übungen wie die Reanimation eines Kindes gab es auch eine Menge Hintergrundwissen zur kindlichen Entwicklung oder Impfen. Hochmotiviert laufen nun bereits die Planungen des ersten Kurses.

Wir gratulieren Birgit und wünschen ihr viel Erfolg und Freude bei den Erste-Hilfe-Kursen für Kindernotfälle.

Veröffentlicht: 17.11.2019
Autor/in: Birgit Schäberle, Tobias Maier
Kategorie: Erste Hilfe, Ausbilderschulung