Titelbild

SR2 2012

Strömungsretter SR2 2012

Aufbau einer Burma-Bridge.

Am verlängerten Wochenende vom 17. bis 20. Mai 2012 nahmen Tobias Maier (Ortsgruppe Herrenberg) und Dirk Brümmer (Ortsgruppe Leonberg) an einer Weiterbildung zum Strömungsretter SR2 in Bayern und Österreich teil.

Nach der Anreise am Donnerstag begann der Lehrgang mit einer Wiederholung der Standardverfahren und dem Aufbau verschiedener Seilaufbauten. Vor allem die verschiedenen Möglichkeiten von Ankerpunkten wurden ausführlich durchgesprochen.

Am Freitag ging es dann an bzw. in die Tiroler Ache. Neben dem schwimmerischen Einsatz und dessen Führung ging es hier vor allem um den Aufbau und Betrieb von Abseilstellen. Da der SR2 im Einsatz und bei Übungen für die Mannschaft verantwortlich ist, wurde hier besonders viel Wert auf Sicherheit gelegt. So wurde das Retten eines verunfallten Abseilenden nach unten und oben ausführlich geübt.

Abseilen im Canyon.

Am Samstagmorgen wurden theoretische Inhalte rund um die Strömungsrettung und den Hochwassereinsatz behandelt. Dazu hatte jeder Teilnehmer bereits vor dem Lehrgang einen Kurzvortrag vorbereitet und teilte sein Wissen nun mit den anderen. Dabei reichten die Themen vom Einsatz einer Pilotleine über verschiedene Eigenschaften von Rafts und medizinische Aspekte wie das Hängetrauma bis hin zu Staudammbrüchen und Starkregenereignissen.

Nachmittags stand erneut Seiltechnik auf dem Programm. Verschiedene Ankerpunkte wurden aufgebaut, verglichen, umgebaut und diskutiert. Bei einer realistischen Einsatzübung am frühen Abend musste die Mannschaft dann unter Beweis stellen, was sie bereits konnte und einen Verunfallten inklusive medizinischer Erstversorgung über einen Schräghang aus einem schwer zugänglichen Gebiet retten. Abends wurden verschiedene weiterführende Seilaufbauten und Knoten getestet.

Den krönenden Abschluss des Wochenendes bildete eine circa 7-stündige Tour durch einen Canyon am Sonntag. Hier wurde noch einmal alles abverlangt: Auf- und Abbau von Abseilstellen, Abseilen über die verschiedensten Strecken und Retten eines Verunfallten aus den verschiedensten Lagen.