Titelbild

SR-Wochenende 2012

Strömungsretter-Übungswochenende 2012

Abseilen in die Tiroler Ache.

Von Freitag, 14. September, bis Sonntag, 16. September 2012, waren die Strömungsretter unseres Bezirks bei einem intensiven Übungswochenende im Chiemgau. Nach der gemeinsamen Anreise zum Campingplatz in Litzelau fand am Freitagabend noch eine kurze Theorieeinheit mit einer Wiederholung der wichtigsten Grundlagen statt.

Am Samstag ging es direkt nach dem Frühstück zur Tiroler Ache. Nur wenige Meter hinter der Grenze zu Österreich bot sich unserer 17-köpfigen Mannschaft ein hervorragendes Übungsgelände mit guter Strömung, steilen Berghängen und einer idyllischen Brücke. Nach einer ausführlichen Sicherheitsunterweisung wurde zunächst das Schwimmen in der Strömung trainiert.

Anschließend wurden zwei Abseilstellen von der Brücke aufgebaut. Während eine Hälfte das Abseilen in den Fluss üben konnte, übernahm die andere die so genannte Downstream-Safety. Das heißt, sie waren dafür zuständig, dass niemand zu weit abgetrieben wurde. Dabei wurden verschiedene Möglichkeiten wie der Einsatz von Wurfsäcken oder gesicherter Schwimmer ausprobiert.

Aufbau einer Seilbrücke.

Der Nachmittag stand dann im Zeichen der Seiltechnik. Eine etwa 35 Meter lange Seilbrücke wurde über dem Fluss errichtet und für den Transport von Personen oder das Absichern eines Rafts genutzt. Am Abend wurde gemeinsam flussabwärts zur knapp sieben Kilometer entfernten Ausstiegsstelle geschwommen bzw. geraftet.

Am Sonntagmorgen wurden das Abseilen ins Wasser, das Anhalten und Arbeiten in der Luft sowie die Rettung eines Verunfallten aus der Strömung noch einmal geübt. Anschließend stand zum Abschluss des Wochenendes eine große Einsatzübung an.

Das Szenario: eine verunfallte Person musste am gegenüberliegenden Flussufer erstversorgt, dann per Seilbrücke über den Fluss transportiert und anschließend über einen Schräghang zur Straße hinauf gebracht werden. Aufgeteilt in mehrere Gruppen wurde die Lage ziemlich zügig abgearbeitet. Um 15:00 Uhr endete die Übung und es konnte mit dem Aufräumen des Materials und der Heimreise begonnen werden.

Bilder