Titelbild

Schnorchel 2017

Schnorcheltauchabzeichen 2017

Übergabe der Urkunden.

Im November 2016 begannen zwölf unserer aktiven Rettungsschwimmer ihre Ausbildung zum Schnorcheltaucher. Einmal in der Woche wurde im Herrenberger Hallenbad trainiert. Dabei stand zunächst das Kennenlernen der Grundausrüstung, also Schnorchel, Tauchmaske und Flossen, sowie der sichere Umgang damit im Vordergrund.

Im Januar trafen sich die Nachwuchs-Taucher dann zum Theorietag im DLRG-Raum. Hier wurden - aufbauend auf das Wissen aus der Rettungsschwimmausbildung - die Besonderheiten des Tauchens behandelt. Dabei ging es um Physik, ebenso wie um anatomische Grundlagen des menschlichen Körpers und besondere Gefahren unter Wasser. Tauchzeichen wurden gelernt, um sich unter Wasser verständigen zu können, und verschiedene Rettungsmanöver besprochen.

Es folgten weitere Trainingseinheiten im Hallenbad. Hier wurden nun allerlei Manöver an der Wasseroberfläche, aber vor allem auch unter Wasser geübt: das Aufnehmen und Anlegen der Ausrüstung unter Wasser, das Ausblasen von Maske und Schnorchel, das korrekte Auf- und Abtauchen, die Kommunikation mit anderen Tauchern, aber natürlich auch die Rettung eines Ertrinkenden und der Transport eines Verletzten.

Ab Mai wurde das Training dann immer öfter ins Freibad verlegt. Hier konnte im Sprungbecken mit einer Tauchtiefe von fast vier Metern geübt werden. Pünktlich zu den Sommerferien konnten dann alle zehn Prüfungsteilnehmer die geforderten Disziplinen ablegen und somit das Schnorcheltauchabzeichen erlangen. Herzlichen Glückwunsch!