Titelbild

RSA Januar 2016

Rettungsschwimmabzeichen Bronze

Hier wird das Anlandbringen eines Verunfallten geübt.

Vom 16. bis 30. Januar absolvierten 15 Nachwuchs-Rettungsschwimmer in Herrenberg die Ausbildung und Prüfung für das Rettungsschwimmabzeichen Bronze.

Der erste Lehrgangstag am 16. Januar fand gemeinsam mit unserem parallel stattfindenden Erste-Hilfe-Kurs statt. Hier wurden Grundlagen der Ersten Hilfe gelernt und geübt, um später auch in der Lage zu sein, einen vor dem Ertrinken Geretteten auch an Land weiter zu versorgen. Von der Stabilen Seitenlage über die Herz-Lungen-Wiederbelebung bis hin zum Druckverband war alles dabei.

Am 17. Januar drehte sich dann alles um die Rettung eines Verunfallten aus dem Wasser. Gefahren für Schwimmer und Rettungsschwimmer an verschiedenen Gewässern wurden ebenso kennengelernt wie verschiedene Rettungstechniken. Dabei blieb es nicht nur bei trockener Theorie: etliche Rettungsgriffe wurden bereits im Lehrsaal geübt.

Am 30. Januar stand die Praxis auf dem Lehrplan. Im Herrenberger Hallenbad wurde alles geübt, was ein Rettungsschwimmer können muss: das schnelle Anschwimmen zum Verunfallten, das Suchen eines Ertrunkenen unter Wasser, der Transport zum Beckenrand sowie das Anlandbringen. Bei der anschließenden Prüfung konnten alle Teilnehmer zeigen, was sie gelernt hatten und sich somit das Rettungsschwimmabzeichen Bronze verdienen. Herzlichen Glückwunsch!