Titelbild

Raft 2014

Raft-Fortbildung 2014

Sicherer Ausstieg nach einem simulierten Fahrzeugunfall.

Vom 27. bis 29. Juni nahmen drei unserer Strömungsretter an der Fortbildung "Raft 2" des Landesverbandes Württemberg teil. Die Schulung fand im österreichischen Landeck, bzw. auf den Flüssen Inn und Sanna statt.

Nach der Anreise am Freitag ging es direkt aufs Wasser. Unter Anleitung zweier erfahrener Raft-Guides wurde das Steuern großer Rafts, das "Lesen des Wassers" sowie das Flippen und Re-Flippen und Retten von Verunfallten ins Raft trainiert. Die Strecke durch die Imster Schlucht wurde dazu bis zum Einbruch der Nacht gleich zweimal durchfahren.

Für Samstag waren etliche Übungen zum "statischen Arbeiten mit Rafts" geplant. Dazu gehörte beispielsweise das Platzieren eines Rafts in starkem Wildwasser neben einem verunglückten Fahrzeug und der Aufbau einer provisorischen Brücke dorthin. Außerdem wurden Aufbau und Betrieb einer Raft-Fähre geübt. Eine besondere Herausforderung war das selbstständige Einsteigen in ein festgebundenes Raft in starker Strömung.

Am späten Nachmittag ging es weiter an eine Staustufe, wo ein Raft über mehrere Seile sicher in den Gefahrenbereich gebracht und gehalten werden musste. Hier bekamen die Teilnehmer die Möglichkeit, unter gesicherten Bedingungen die gewaltigen Kräfte des Wassers, insbesondere im Bereich von Walzen, zu erleben und sich selbst einmal von den Wassermassen mitreißen zu lassen.

Nach einer weiteren Übungseinheit zum Thema Flippen und Re-Flippen kleinerer Rafts endete ein langer und anstrengender Tag und damit auch das bislang gute Wetter. Der Sonntag begann kalt und regnerisch. Dennoch ging es noch einmal mit größeren Rafts aufs Wasser, um das Anfahren von Kehrwassern zu trainieren. Mit einer action-reichen Abschlussrunde auf einem schnelleren Flussabschnitt ging das Wochenende zu Ende.

Bilder