Titelbild

Raft 2013

Raft-Fortbildung 2013

Ankunft an der Einstiegsstelle.

Freitag, 3. Mai 2013, 6:25 Uhr. Als andere noch schliefen oder auf dem Weg zur Arbeit waren, trafen sich fünf Herrenberger Strömungsretter an der DLRG-Halle. Für das anstehende lange Wochenende hatten sie extra Urlaub genommen. Nun wurde das Fahrzeug beladen und es konnte losgehen. In Sindelfingen wurde ein weiterer Kamerad abgeholt, dann in Kirchheim der Strömungsretter-Material-Anhänger des Landesverbandes angehängt. Nächstes Ziel: Das fünf Häuser große Einöd in Oberbayern, direkt an der Isar.

Insgesamt 20 Strömungsretter aus dem ganzen Landesverband kamen dort bis zum Mittag zusammen, um an dem Lehrgang "Raft 1" teilzunehmen. Schnell waren die fünf mitgebrachten Rafts aufgepumpt. Nach einer kurzen Einweisung und der Anfahrt zur ersten Einstiegsstelle ging es sofort aufs Wasser. Bis zum Abend wurde das Zusammenspiel auf dem Raft geübt, das präzise Steuern ebenso wie verschiedene Manöver und Rettungstechniken.

Beurteilung der Lage.

Am Samstagmorgen stand eine Route weiter flussaufwärts auf dem Programm. Hier wurde das Anfahren von schwierigeren Stellen trainiert. Der seit Freitagnachmittag anhaltende Regen begleitetete die Truppe auch noch den kompletten Samstag. Nach einer kurzen Mittagspause am Sylvensteinsee wurde die dortige Brücke für einige Abseilübungen genutzt. Eine Abseilhöhe von 19 Metern und ein gigantischer Ausblick waren eine willkommene Abwechslung. Anschließend ging es noch einmal mit dem Raft aufs Wasser. Im Mittelpunkt stand diesmal das Flippen und Re-Flippen der Boote.

Den Abschluss am Sonntag bildete die bisher längste Route. Bei mittlerweile Sonnenschein und angenehmen Temperaturen wurde noch einmal das Retten verunfallter Personen mit dem Raft geübt, bevor am Nachmittag die letzte Ausstiegsstelle mit den wartenden Fahrzeugen erreicht wurde. Am Abend kamen unsere Strömungsretter nach drei anstrengenden, aber schönen Tagen und insgesamt 43 gefahrenden Flusskilometern wieder in Herrenberg an.

Bilder