Titelbild

Hängetrauma 2018

Fortbildung Hängetrauma 2018

Praktische Einführung ins Thema.

Ein sehr exklusives Thema behandelten unsere Sanitäter bei der DLRG-AfterWork-Fortbildung am 26. Oktober 2018 in Herrenberg: das Hängetrauma. Unsere Bezirksärztin Sabine Eckert demonstrierte zunächst ganz praktisch an einer Abseilstelle, wie es zu einem Hängetrauma kommen kann.

Gefährdet davon sind insbesondere Bergsteiger und Industriekletterer, die nach einem Sturz ins Seil lange Zeit unbewegt in ihrem Klettergurt ausharren müssen. Aber auch bei Rettungsübungen, z.B. unserer DLRG-Strömungsretter, besteht grundsätzlich die Gefahr eines Hängetraumas, wenn die "Verunfallten" sich nicht aktiv in ihren Gurten bewegen.

Im anschließenden Theorieteil wurde auf die anatomischen Hintergründe des Hängetraumas eingegangen. Unsere Sanitäter erarbeiteten gemeinsam die Symptome eines Patienten sowie die notfallmedizinische Versorgung nach der Rettung aus dem Klettergurt.